Woche 16 – Nach der Hellweek

Mein letzter Beitrag liegt nun schon fast 3 Wochen zurück. Da momentan Klausurphase ist, komme ich leider nicht dazu so oft zu schreiben wie ich gerne würde. Ich möchte jetzt einfach nochmal kurz die Hellweek zusammen fassen und euch erzählen, wie es danach weiter ging.

In meinem letzten Post (LINK)  habe ich ja bereits über die erste Hälfte der Hellweek berichtet. Besonders wie aufzehrend das tägliche Training wurde. Von Tag zu Tag merkte ich buchstäblich wie die Kräfte nachließen. An Tag 5 war es fast nur noch Krampf. Besonders Laune und Motivation nahmen gegen Ende hin drastisch ab. Selten musste ich mich derart zum Training zwingen wie in den letzten beiden Tagen. Besonders auf Gaia Strength hatte ich ja mal sowas von gar keine Lust. Mir tat eigentlich an Beginn von Tag 7 schon jede Faser meiner Beinmuskulatur weh. Da war die Vorfreude natürlich gering.

Aber die Freude darauf, es dann endlich geschafft zu haben, die erste Hellweek erfolgreich zu beenden mobilisierte dann noch einmal die allerletzten Reserven in mir. Vorher las ich immer nur ehrfürchtig bei anderen Athleten von der Hellweek und fragte mich immer wie man sowas schaffen solle. Nun war die Vollendung meiner eigenen höllischen Woche eben zum Greifen nahe. Ich biss also alles zusammen was man zusammen beißen kann und schleppte mich durch das Tag 7 Programm. Nach Gaia Strength waren da noch Späße wie Burpee Squat Jumps, High Jumps und andere Übungen. Aber das kam mir alles nur noch nichtig vor.

Am nächsten Tag fühlte ich mich stolz dass ich es geschafft hatte, aber auf der anderen Seite auch unglaublich ausgelaugt. Es war für mich klar, dass ich eine Pause brauchte. Die Motivation war ein wenig dahin. Ich war auch etwas enttäuscht darüber, dass sich in den letzten Wochen nicht mehr so viel körperlich verändert hatte. In den darauf folgenden 2 Wochen ließ ich Freeletics also ruhen und trainierte gelegentlich wieder klassisch mit Hanteln und machte einige MadBarz Routinen.

Seit Anfang dieser Woche habe ich das Training mit Coach wieder aufgenommen und arbeite nun an Woche 16. Die Pause hat mir definitiv gut getan. Wenn ich vielleicht auch etwas an Leistung verloren habe, so ist die Motivation doch wieder auf gewohntem Level. Ich habe die Woche mit 2 Venus Einheiten begonnen. Traditionell bereiten mir die vielen Wiederholungen bei den Push-Ups immer noch Probleme. Dennoch konnte ich bei beiden Workouts zumindest die PB um einige Sekunden verbessern. In die Nähe der 20 Minuten werde ich wohl nie kommen, abber so lange das Workout effektiv ist, nehme ich das gerne in Kauf.

Am Wochenende muss ich jetzt noch meinen Freunde Kentauros Strength sowie Hades die Zähne zeigen. Hades hatte ich bisher nur einmal in der Hellweek das Vergnügen. Wird schon werden 🙂