Mal wieder die Venus

Meine 5. Coach-Woche neigt sich bereits langsam dem Ende zu. 3 von 4 Trainingstagen sind bisher erledigt. Die Woche startete mit Venus in der Endurance Variante welches ich recht gut durchziehen konnte. Auch wenn es „nur“ Knee-Pushups sind, fielen besonders die letzten Wiederholungen in Runde 4 recht schwer. An Tag 2 erwartete mich dann die gute Dione für 2 der maximal 3 Runden. Hierbei waren wie immer Burpees und Leglever meine Hauptgegner. Gestern für Tag 3 war wie bereits in der letzten Woche Venus Standard im Programm. Es war mir im Vorhinein klar, dass es mal wieder ein Kampf werden würde.

Die Zeichen im Vorfeld waren nicht besonders vielversprechend. Ich hatte im Trizeps Muskelkater und nahezu die Komplette Beinmuskulatur war noch gelähmt von Dione am Vortag. Daher stellte ich mich schon darauf ein evtl. den Stern abzuschreiben und auf Knee-Pushups zu wechseln. Ganz wie erwartet war bereits das erste 50er Paket Push-Ups eine Qual. Ab 30 ging es nur noch schleppend voran. Mental war ich schon soweit die nächste Runde auf Knien zu absolvieren. Sit-Ups sowie Squats sind bei Venus gefühlt immer wie Ruhezeiten zwischen den Push-Ups ;-). Der Wille auch diesmal wieder den Stern zu holen war groß genug, so dass ich mich durch die weiteren Runden mit regulären Push-Ups schleppte. Das es unmöglich meine neue Bestzeit werden konnte war bereits nach Runde 2 völlig klar. Nach Push-Up Nummer 49 in der letzten Runde, war ich auf Anhieb nicht in der Lage Nummer 50 durchzuführen. Es klingt zwar seltsam, aber ich ließ meine Brust mehr als 10 Mal zum Boden und schaffte es einfach nicht mehr mich vollständig aufzurichten. Da ich jetzt so viele Push-Ups gemacht hatte war es keine Option den Stern wegen einer Wiederholung wegzuwerfen. So habe ich im Endeffekt 6 Minuten für die letzte Wiederholung benötigt. Die Zeit war natürlich unbrauchbar aber immerhin durchgezogen.

Venus ist jedes Mal ein Kraftakt

Venus ist jedes Mal ein Kraftakt

Zum Abschluss wartet jetzt noch Apollon Endurance. Dabei werde ich zum ersten Mal Sprawls machen (die leichte Burpee Variante). Das Workout macht mir rein vom Aufbau her wenig Sorgen, aber das will ja bei Freeletics Nichts heißen 🙂