Erstes Kentauros Strength Workout

Zum Abschluss meiner 4. Coach Woche hatte ich heute noch 2 Tage offen, da ich gestern mal wieder Nichts gemacht hatte. Zum einen war da noch Poseidon Standard 2 von 4 Runden was mir keine Sorgen machte, da ich bereits ein volles Poseidon mit Stern vor dem Coach geschafft habe. Zwar brauche ich bei den Pullups immer recht lange aber ansonsten ist das kraftmäßig gut machbar. Mehr Respekt hatte ich im Vorfeld vor den 3 Runden Kentauros Strength die ebenfalls erledigt werden wollten.

Ein Blick auf die Workout Übersicht verriet mir sofort dass das Workout viel Kraft in den Beinen verlangt die bei mir nur bedingt vorhanden ist. Besonders die Burpee Deep Frogs sahen im Tutorial schon fies aus. Insgesamt stand also Folgendes an:

  1. 2 x 20m Lungewalk
  2. 10 High Jumps
  3. 2 x 20m Burpee Deep Frogs
  4. 10 High Jumps

Das Ganze dann „nur“ 3 Mal statt der vollen 6 Runden. Also habe ich erstmal optimistisch mit dem Lungewalk losgelegt. Der ging in Runde 1 super einfach. High Jumps danach waren auch kein wirkliches Problem da bereits bekannt aus Metis Strenght. Dann mein Angstgegner Burpee Deep Frogs. Bereits nach den ersten 20 Meter merkte ich wie meine Beine brannten. Die Sprünge nach vorn wurden sehr schnell merklich kürzer. Die 10 High Jumps danach stellten quasi eine Regenerationspause dar. Als ich schließlich In Runde 3 angekommen war, fiel mir selbst der Lungewalk nicht mehr leicht. Besonders die letzten 20 Meter der Burpee Deep Frogs fühlten sich endlos lange an, da ich einfach nur noch kleine Stücke nach vorne springen konnte. Am Ende konnte ich das Workout immerhin mit Stern abschließen. Die Zeit von etwa 26 Minuten ist aber noch stark ausbaufähig. Aber für die erste Begegnung mit diesem Workout bin ich zufrieden. Jetzt heißt es abwarten ob sich morgen der Muskelkater meldet 🙂

Nach Kentauros Strength einfach fertig

Geschafft! Dank an meine Helfer für das Bild und die Kreidekunst 🙂