Back on Track und App Update

Wieder am Ball

Wie im letzten Artikel bereits berichtet, war ich in den letzten Wochen gelinde gesagt untätig. Ich war 3 Wochen non-Stop unterwegs. Zunächst 2 Wochen innerhalb Deutschlands und zum krönenden Abschluss 5 Tage New York City. Besonders in der knappen Zeit in New York hatte ich eben durchaus andere Prioritäten als Sport. Auch wenn es immer heißt #noexcuses, train everywhere, manchmal passt es eben einfach nicht. Das Artikelbild habe ich in New York in der Subway geschossen, fand ich irgendwie lustig.

Wie auch immer, ich habe vor 3 Tagen wieder mein Coach-Training aufgenommen. Das letzte Workout lag da über einen Monat zurück. Mit entsprechend niedrigen Erwartungen bin ich also ins Workout gestartet. Zum Glück hatte ich mit Prometheus, einen der neuen, etwas gnädigeren Götter erwischt für den Wiedereinstieg. Auf die Zeit habe ich natürlich gepfiffen und war froh irgendwie nochmal durch zu kommen. In den 4 Wochen hatte ich völlig vergessen, wie fordernd Freeletics eigentlich ist und wie schnell man außer Atem gerät. Am nächsten Tag Atlas lief auch sehr bescheiden. Besonders die 50 Burpees haben mich fertig gemacht, wie in meiner ersten oder zweiten Woche. Jedenfalls ein gutes Gefühl wieder dabei zu sein. Ich muss mich jetzt eben einfach wieder rein finden.

App-Update

Nur am Rande habe ich in meinem Urlaub von dem App-Update mitbekommen. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mir das Ganze genauer angeschaut. Und ich muss sagen, ich finde die Neuerungen durchaus gelungen. Besonders gut gefällt mir, dass man jetzt zu jedem Workout individuell Feedback geben kann wie es von der Schwierigkeit war. Vorher war ich oft in der Situation, dass die Woche insgesamt okay war von der Herausforderung, aber einzelne Workouts mich überfordert haben. In diesen Fällen war ich stets hin und her gerissen ob ich nun okay oder zu schwer angebe. Das sollte jetzt der Vergangenheit angehören.

Außerdem wurde der Athleten-Check wohl verbessert, was ich jedoch erst Ende meiner Coach-Woche ausprobieren werde. Ich bin gespannt.

In Zukunft werde ich wieder ausführlicher berichten.