Aphrodite – Es wird besser

Gestern war es wieder soweit. Ich hatte erneut das Vergnügen mit Aphrodite in den Ring zu steigen. Neben Venus ist es das von mir meist gefürchtetste Workout derzeit. Derzeit wohlgemerkt…mit Größen wie Hades und co. habe ich ja noch keine Bekanntschaft gemacht.

Die Voraussetzungen waren alles Andere als gut um eine neue PB anzustreben. Durch Apollon am Sonntag sowie Venus am Montag und den damit verbundenen 350 Squats waren meine Beine  bereits vor dem Workout platt. Demnach wollte ich es nur mit hinter mich bringen. Der Hauptakt bei Aprodite sind natürlich immer die ersten 50 Burpeees. Diese konnte ich unter 5 Minuten abschließen was bei meinem aktuellen Leistungsstand gut ist. Die 50 Squats fielen wie zu erwarten nicht so leicht wie sonst. Zittrige Beine bereits nach etwa 30 Wiederholungen. Hier ging viel Zeit verloren. Kein guter Start in Runde 1.

Zu Beginn der vorletzten Runde sah ich, dass ich im Vergleich  zu meiner PB von 35:22 recht gut in der Zeit lag und mobilisierte nochmal die letzten Kräfte vor allem für die Burpees. Nach Abpfiff lag ich dann doch über 5 Minuten unter meiner bisherigen PB, was ich so nie vermutet hätte. Die 30 Minuten Grenze habe ich leider um 4 Sekunden verpasst. Dennoch bin ich guter Dinge, dass ich diese bei der nächsten Begegnung mit ausgeruhten Beinen knacken kann.